Was liegt mir am Herzen

Seit 2003 habe ich Aufstellungsseminare in Hannover und Delmenhorst geleitet. Meine Ausbildung zum Familienstellen habe ich im Taunusinstitut für Systemaufstellungen in  Bad Homburg gemacht.

In vielen Fortbildungen z. B. bei Gerhard Walper, Dr. Gunhild-Leila Baxa, Dr. med. Albrecht Mahr, habe ich meine Kenntnisse vertieft.

Das Arbeiten mit dem „Inneren Kind“ und Reiki bereichern meine Arbeit sehr.

Eine Atmosphäre von Klarheit, Vertrauen und Achtsamkeit liegt mir besonders am Herzen.

(Foto: Andrea Litzenburger)

 

Systemische Einzeltherapie mit dem Systembrett

Im Mittelpunkt des Familienstellens steht das Aussprechen der körperlichen und seelischen Empfindungen des Klienten am Aufstellungstag.


Nun stellt ja die Anwesenheit mehrerer Personen, als mögliche Stellvertreter, die Voraussetzung einer Aufstellung in der Gruppe dar. Es gibt aber immer wieder Klienten, die noch nicht bereit sind vor einer Gruppe ihr Anliegen auszusprechen.

Das Systembrett dient in diesem Fall zur Abbildung des Anliegens des Klienten. Er macht es auf dem Brett mit Holzfiguren sichtbar. Zum ersten Mal kann er sein System aus einer anderen Perspektive wahrnehmen. weitere Infos

 

Familienaufstellungen 

Jeder von uns ist Teil eines Familiensystems und mit diesem schicksalhaft verbunden. Häufig sind Probleme in Partnerschaft, Ehe und Familie, oder auch Krankheiten, Unfälle, Depressionen und Selbstmord, die Folge einer unbewussten Verstrickung in das Familiensystem und nur in einem größeren systemischen Zusammenhang zu lösen.

Mit Hilfe des Familienstellens, erkennen wir, dass viele Schwierigkeiten,  die wir bislang als persönliches Versagen empfunden haben, aus der Verbindung mit der Familie stammen. Tief verborgen wirkende Dynamiken werden so sichtbar gemacht und Verstrickungen können gelöst werden.

So können die Liebe und die Kraft wieder frei fließen und was vergangen ist, darf vorbei sein, Versöhnung wird möglich. weitere Infos

 

Systemische Lebensberatung

Jede seelische Störung oder Erkrankung hängt mit unserem größeren Familiensystem zusammen.

Ziel der systemischen Arbeit ist es, durch Einfühlen und Aufstellen der Familienangehörigen Verstrickungen aufzuspüren und zu lösen.

Wir alle kennen  die Sprichwörter unserer Gesellschaft.
„Jeder ist seines Glückes Schmied“

Wer kennt nicht die gut gemeinten Ratschläge?
Nun lauf doch nicht immer vor deinen Problemen weg, pack sie an und löse sie.

Wenn es dann nicht so läuft, haben wir auch sofort die Erklärungen dafür:
„Er hat sich nicht genug angestrengt.“
„Sie wollte es wohl nicht wirklich.“
 
weitere Infos

 

Top

Barbara Kammel, Heilpraktikerin für Psychotherapie